Epson EH-LS500B/W - neuer 4K-UST-Laser-Heimkino Projektor auf der IFA 2019 | Beamershop24 Blog

Epson EH-LS500B/W – neuer 4K-UST-Laser-Heimkino Projektor auf der IFA 2019

Epson EF-100B/W – Kompakter Laser-Entertainer
19.06.2019
LG Largo4k HU70LS & LG Vivo HU85LS – neue LG Beamer auf der IFA 2019
06.09.2019

Mit dem Epson EH-LS500B beziehungsweise dem Epson EH-LS500W stellt Epson seine neue Generation Ultra-Short-Throw Projektoren mit Laser Lichtquelle und 4K-Enhancement Technologie vor. Die für das Heimkino konzipierten Projektoren liefern mit 4000 Lumen eine außergewöhnlich hohe Lichtleistung für einen Heimkino-Beamer. Dies hängt damit zusammen, dass sie in erster Linie für den Einsatz im Wohnzimmer konzipiert sind. Um dort einen Fernseher zu ersetzen und gegen das Tageslicht anzukommen, benötigen Sie die hohe Lichtleistung.

4K-Enhancement Technologie

Die größte Neuerung gegenüber dem Vorgänger Epson EH-LS100 ist der Einsatz der 4K-Enhancement Technologie. Dank ihr generiert der Epson EH-LS500 aus dem Full HD Panel eine 4K-Auflösung. Die Panels werden in Schwingung versetzt und erzeugen darüber die erhöhte Anzahl der Bildpunkte. Dank der 4K Darstellung wird das Bild deutlich schärfer und bietet eine Vielzahl an Details, die ansonsten nicht erkennbar wären. Natürlich werden einige Anwender wie bei den anderen Heimkino-Projektoren mit 4K-Enhancement Technologie sagen, es ist kein echtes 4K Bild. Wenn jedoch der Sitzabstand und die Bildbreite in einer vernünftigen Relation stehen, nehmen Sie dies nicht wahr.

Der Epson EH-LS500B mit der stoffüberzogenen Abdeckung.

Dabei sei gesagt, dass der Epson EH-LS500W Preis, gegenüber einem Projektor der die 4K nativ darstellt, wie es ihn zum Beispiel von Sony gibt, nur bei einem Bruchteil eines solchen Gerätes liegt. Und die Konkurrenz aus der DLP Sparte arbeitet mit einer vergleichbaren Technologie, was in diesem Fall eine bessere Grundlage für einen nachvollziehbaren Vergleich ist.

Dank der 4K-Enhancement Technologie bringt der Epson LS500W nun die 4K-Darstellung zu einem bezahlbaren Preis auf die Wohnzimmer Leinwand.

Langlebige Laser Lichtquelle

Eine praktische Eigenschaft, die gleich mehreren Punkten zu Gute kommt, ist die Laser Lichtquelle des Epson EH-LS500. Sie bietet gegenüber einer herkömmlichen Lampe eine längere Lebensdauer und spart darüber Kosten in Form der Ersatzlampen ein. Dies schont zusätzlich die Umwelt, da kein Abfall in Form der Lampen anfällt, die dem Sondermüll zuzurechnen sind. Mit bis zu 30.000 Stunden liegt die Lebensdauer zu dem auf einem Niveau, auf dem Sie sich so schnell keine Gedanken über eine neue Lichtquelle oder einen neuen Projektor machen müssen.

Ein weiterer, positiver Aspekt ist, dass die Laserbänke in der Lage sind, einzelne Bildbereiche deutlich genauer anzusprechen und dunkleren Bereichen einfach nicht mit Licht zu versorgen. Dies führt wiederum zu einer besseren und genaueren Kontrastdarstellung. Damit wird zusätzlich die HDR Darstellung gefördert, auf die ich später eingehe.

HDR Unterstützung

Eine Eigenschaft, die mit der 4K-Darstellung via 4K-Enhancement Hand in Hand geht, ist die HDR Unterstützung. Dank der High Dynamic Range ist der Epson LS500 in der Lage, deutlich höhere Kontrastdarstellungen zu generieren. Wie bereits angesprochen, kommt ihm hier die Laser Technologie zu Gute, die das Licht punktgenau steuert.

Bei den Einstellungen bietet der Projektor die Wahl zwischen SDR, HDR10 und HLG. Damit werden die aktuellen HDR Standards unterstütz. Das Bild wirkt in diesem Fall deutlich natürlicher und hebt sich deutlich von dem seines Vorgängers ab.

Das Ultra-Short-Throw Objektiv des Epson EH-LS500B.

Ultra-Short-Throw Optik

In Sachen Optik bietet der Epson EH-LS500B eine Ultra-Kurzdistanz-Optik, mit der er bereits auf einem kurzen Abstand eine normale Bildgröße erreicht. Damit eignet er sich hervorragend, um ihn zum Beispiel in oder auf ein etwas tieferes Sideboard zu stellen. Eine Montage an der Decke kommt ebenfalls in Frage, ohne dass er tief im Raum hängt. Gegenüber einem herkömmlichen Projektor benötigt der Epson Beamer nur einen Bruchteil des Platzes. Das macht ihn zudem für kleinere Räumlichkeiten interessant, die es ansonsten nicht zulassen würden, einen normalen Projektor zu platzieren.

Mit seiner Projektionsratio von 0,27-0,37:1 erreicht er eine Bildbreite von 2 m bereits auf einem Abstand von rund 0,5 m, wobei hier die Tiefe des Projektors einbezogen werden muss. Ein herkömmlicher Projektor liegt hier bei 2,5 bis 3,5 m Abstand um diese Bildbreite zu erreichen.

Neue Features

In Sachen Heimkino Features war der Vorgänger Epson EH-LS100 verhältnismäßig mau aufgestellt, wenn man ihn mit den herkömmlichen Heimkino Projektoren vergleicht. Der Epson LS500W hingegen ist mit der vollen Bandbreite an Heimkino Features ausgestattet, was Epson zu bieten hat.

Zwischenbildberechnung

Die bei Epson Frame Interpolation genannte Zwischenbildberechnung ist nun mit an Bord. Gerade bei diesem Feature haben viele Heimkinofans gestaunt, dass es beim Vorgänger nicht vorhanden war. Nun, ist sie beim LS500 Standard. Sie sorgt bei schnellen Schwenks im Bild für eine ruhige Bildführung und verhindert Nachzieheffekte. Gerade wenn Sie den Epson UST Projektor als TV Ersatz nutzen möchten, werden Sie die Funktion nicht missen wollen, da sie bei TV Geräten Standard ist. Sie ist je nach Geschmack in mehreren Stufen einstellbar. Natürlich lässt sie sich ebenfalls deaktivieren.

Super Resolution / Detail Enhancement

In Sachen Bildverbesserung sind weitere Features wie die Super Resolution oder die Detail Enhancement Technologie gegeben. Mit ihr wird das projizierte Bild aufgewertet und nachgeschärft. Bei der 4K Darstellung kommt dies der 4K Auflösung zu Gute. Die Details werden noch besser dargestellt und herausgearbeitet. Bildinhalte, die ansonsten verborgen bleiben, die beim Mastern der Blu-ray auf der Strecke bleiben, lassen sich auf diesem Weg aus dem Material herauskitzeln.

ARC

Der Epson EH-LS500 verfügt auf seinem Anschlusspanel über zwei HDMI Eingänge. Einer der beiden beherrscht ARC. ARC steht in diesem Fall für Audio Return Channel, was bedeutet, er kann über den Anschluss nicht nur Audio Signale empfangen, sondern ebenfalls senden. Das ist beispielsweise für den Einsatz einer Soundbar praktisch.

Die Stereo Lautsprecher und der HDMI Adapter Schacht des Epson EH-LS500B.

Stereo Lautsprecher

Während die bisher erhältlichen Epson UST Projektoren mit Mono Lautsprechen auskommen mussten, bietet der Epson LS500 nun einen Stereo Lautsprecher. Um genauer zu sein, einen Stereo Lautsprecher. Mit einer Gesamtleistung von 2 x 10 Watt, liefert er bereits einen attraktiven Sound. Die Lautsprecher selbst sind an der Vorderseite angebracht, auf die der Zuschauer sieht, wenn er das Beamerbild betrachtet. Dank einer schicken Abdeckung, die mit Stoff überzogen ist, erkennt man sie erst auf den zweiten Blick, sobald die Abdeckung abgenommen ist. Für einen TV Abend sind sie ausreichend. Wenn der Kino Blockbuster gezeigt wird, ist es sinnvoll auf eine Surround Anlage zurück zu greifen.

HDMI Adapter Fach

Eine Neuheit, die wir das erste Mal beim vor kurzem gelaunchten Epson EF-100 gesehen haben, ist das im Projektor ausgesparte Fach für einen HDMI Adapter. Hier passt zum Beispiel ein Amazon Fire TV Stick hinein. Für das Signal steht eine HDMI Schnittstelle zur Verfügung und für die Stromversorgung ein 5V 2.0 A USB Anschluss. Er bietet genügend Leistung um die gängigen HDMI Dongle mit Strom zu versorgen.

Mit diesem Fach ermöglicht es der EH-LS500, dass man ihn über einen HDMI Adapter „intelligent“ macht, ohne dass er störend absteht. Wahrscheinlich würde selbst ein HDMI PC untergebracht werden können, womit sich der Projektor autark nutzen lässt. Bezüglich der Wärme die ein solcher Adapter erzeugt sei gesagt, dass der Beamer sogar einen kleinen Lüfter in dem Fach hat, der den Bereich gesondert kühlt. Hierbei hat Epson an alles gedacht.

Die Fernbedienung des Epson EH-LS500B.

Neue Fernbedienung

Bei den Fernbedienungen geht Epson seit dem EF-100 ebenfalls neue Wege, jedenfalls bei ein paar Projektoren. Der Epson EH-LS500W kommt mit einer kleinen, handlichen Fernbedienung, die auf den ersten Blick an die Fernbedienung des ersten Fire TVs erinnert. Jedoch mit mehr Tasten. Damit lassen sich Einstellungen die öfter angepasst werden müssen, direkt erreichen.

Hieran lässt sich erkennen, dass das Gerät verstärkt für die bereitere Masse, sprich in dem Fall für das Wohnzimmer konzipiert wurde. Bei den High-End-Heimkino-Beamern sind weiterhin die besonders großen Fernbedienungen mit vielen Tastenfunktionen im Einsatz.

Technische Eigenschaften

Epson EH-LS500B Epson EH-LS500W
Technologie
3LCD 3LCD
Auflösung
1920 x 1080 1920 x 1080
4K-Enhancement
Lumen
4.000 4.000
Kontrast
2.500.000:1 2.500.000:1
HDR Support
Ultra-Short-Optik
Ratio
0,27 - 0,37:1 0,27 - 0,37:1
Zwischenbildberechnung
Super Resolution / Detail Enhancement
/ /
Lautsprecher
2 x 10 Watt 2 x 10 Watt
HDMI Anschlüsse
3 3
ARC
Chassis Farbe
schwarz weiß
Zum Produkt

Fazit

Als wir uns den LS500 anschauen konnten, waren wir vom ersten Eindruck her positiv überrascht. Bisher waren die aktuellen UST Heimkino-Beamer, die eine solche Feature Vielfalt bieten, nur im DLP Lager zu finden. Nachdem wir beim Vorgänger LS100 die meisten Heimkino-Features vermissten, ist der neue Epson LS500 dagegen eine extreme Verbesserung. Er bietet jetzt alles, was man sich in dem Bereich wünscht. Eine Laser Lichtquelle, eine gute Farbdarstellung, einen hohen Kontrast, die Features wie die Zwischenbildberechnung und vieles mehr. Damit ist er besonders fürs Wohnzimmer gut aufgestellt. Und dank den zwei Chassis Farben Schwarz und Weiß, hat man die Wahl, zu welcher Einrichtung das jeweilige Gerät am besten passt.

Wir sind gespannt, wo sich der Epson EH-LS500W Preis ansiedeln wird. Preislich wird der LS500B auf dem gleichen Niveau liegen. Da allerdings mehr helle Projektoren im Wohnzimmer genutzt werden, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sich der Epson LS500W größerer Beliebtheit erfreuen wird.

Epson EH-LS500B

Epson EH-LS500W

[Gesamt:24    Durchschnitt: 3.3/5]

4 Comments

  1. Andy sagt:

    „Mit seiner Projektionsratio von 0,27-0,37:1 erreicht er eine Bildbreite von 2 m bereits auf einem Abstand von rund 0,5 m, wobei hier die Tiefe des Projektors einbezogen werden muss.“

    Bedeutet das, dass die tiefe des beamers abgezogen werden kann oder noch oben drauf kommt. Also ist die äußerste Kante des Beamers 0,5 m von der wand entfernt oder 0,875 m?

    • Rüdiger sagt:

      Hallo Andy,

      in dem Fall lässt sich die Tiefe des Projektors von Abstand abziehen. Was mich allerdings bei dem Wert von Epson ein wenig verwundert hat, war die von / bis Angabe, da es sich nicht um einen optischen Zoom handelt.
      Da wir es zum Zeitpunkt des Tests nicht genau nachmessen konnten, warte ich noch auf genauere Angaben in der Anleitung. Diese wurde allerdings noch nicht veröffentlicht.

      Mit freundlichen Grüßen

      Rüdiger Finke

  2. Fritz sagt:

    Hallo Rüdiger,
    ich hatte schon einen Kommentar geschrieben, aber scheinbar hat es nicht funktioniert (ich sehe meinen Kommentar hier leider nicht).
    Daher nochmals meine Frage.
    Laut Datenblatt gibt es keine Info, dass der Epson EH-LS500 auch auf der Decke montiert werden kann.
    Laut deinem Bericht (vielen Dank dafür) soll eine Deckenmontage möglich sein.
    Kommt diese Aussage direkt von Epson, oder hast du den Beamer auf der Messe dahingehend überprüfen können?
    Vielen Dank für deine Antwort.

    Mit freundlichen Grüßen
    Fritz

    • Rüdiger sagt:

      Hallo Fritz,

      es freut mich, dass dir der Bericht gefällt. Als ich ihn geschrieben habe, standen noch keine Daten 100%ig fest. Kurz bevor ich ihn veröffentlicht habe, konnte ich sie mit einem Vorabdatenblatt abgleichen. Jedoch wurden die Installationsmöglichkeiten dort nicht erwähnt. Da das Gerät, im Vergleich zu anderen UST Projektoren, seitens der Abmessungen, etwas größer ausfällt, bin ich nicht davon ausgegangen, dass er nicht an der Decke oder Wand montiert werden kann. Da Laser Projektoren in seiner Klasse sogar häufig in der Lage sind, auf der Seite installiert zu werden, um eine Hochkantprojektion darzustellen, dürfte diese Eigenschaft für das Gerät kein Problem sein. Zudem wird nicht jeder Nutzer ein Sideboard in dieser Tiefe besitzen. Ich habe daraufhin meinen Epson Kontakt diesbezüglich informiert und warte nun auf die Rückmeldung. Sollte er es wirklich nicht können, scheint es mit Absicht gewollt zu sein. Allerdings würde ich in dem Fall weder physikalisch noch logisch einen Sinn darin sehen. Sobald ich die Rückmeldung erhalten habe, poste ich sie hier und passe den Text an, falls er es wirklich nicht kann. Vielen Dank, dass du die Frage gestellt hast!

      Mit freundlichen Grüßen

      Rüdiger Finke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.