4K-UHD-Beamer zum Einstiegspreis - Optoma UHD550X vs. Acer M550 | Beamershop24 Blog

4K-UHD-Beamer zum Einstiegspreis – Optoma UHD550X vs. Acer M550

Sony Xperia Touch Beamer Sci-Fi
Sony Xperia Touch – Der Sci-Fi Beamer
05.10.2017
Epson Cashback Aktion 2017 – bis zu 100 Euro sparen!
06.10.2017

 

Inzwischen werden immer mehr 4K-UHD-Beamer auf dem Markt gebracht – glücklicherweise nicht nur im High-End-Preissegment. Mit dem Acer M550 und dem Optoma UHD550X sind inzwischen 4K-Beamer unterhalb der 3.000 Euro Marke erhältlich. In diesem Fall sind der Optoma UHD550X und der Acer M550 die jeweils günstigsten 4K-Modelle der zwei Hersteller am Markt.

Von Optoma sind noch zwei weitere Modelle, der Optoma UHD60 und der Optoma UHD65 erhältlich, die allerdings auf einem vergleichbaren, beziehungsweise höheren Preisniveau liegen. Bei Acer wird ebenfalls ein weiterer 4K-Projektor in dieser Reihe angeboten, der Acer V7850. 

Optoma UHD550X

Optoma_UHD550X_Blog

Der Optoma UHD550X ist aktuell der günstigste 4K-UHD-Beamer am in Optomas Portfolio. Mit einem UVP von 1.999 Euro ist er im Moment auf einem sehr attraktiven Preisniveau angesiedelt. Im Vergleich zu anderen Geräten hat dies natürlich seinen Grund, allerdings war der erste Optoma UHD550X Test vielversprechend.

Specs

Bei den technischen Daten bietet der UHD550X die 4K-UHD-Auflösung mit 3840 x 2160 Pixeln. Seine Lichtleistung liegt bei 2800 Lumen, was ihn zusätzlich interessant fürs Wohnzimmer macht. Der Kontrast liegt mit 500.000:1 auf einem attraktiven Niveau.

Features

In Sachen Features ist seine Ausstattung natürlich etwas abgespeckt. Allerdings bietet er dennoch eine gute Bildperformance. Dank der Amazing Colour Technologie erreicht er den Rec 709 Farbraum, der für eine gute Farbdarstellung spricht. Dies führt dazu, dass er zusätzlich nach dem ISF ccc Standard kalibrierbar ist. Sie können ihn somit zum Beispiel für den Einsatz bei Tag und bei Nacht, sprich im weniger abgedunkelten und im abgedunkelten Raum kalibrieren.

Optoma_UHD550X_Anschluesse_Blog

Ein wichtiger Faktor im Zusammenspiel mit der 4K-Auflösung ist die HDR Kompatibilität des Optoma UHD550X. Dank ihr kommen die Inhalte einer 4K-UHD-Disc mit HDR Material erst richtig gut zur Geltung. Hinzu kommt, dass viele Heimkinofans beim Kauf eines 4K-Beamers nicht auf die HDR Kompatibilität verzichten möchten. Eine Besonderheit, die der Optoma bietet, ist die SDR zu HDR Konvertierung. Dies ist allerdings ein wenig Geschmackssache.

Für Gamer bietet der UHD550X mit seinem Gaming Modus ebenfalls ein Feature. Er wurde in Sachen Kontrast und Reaktionszeit optimiert, um den aktuellen Konsolen und PC Spielen gerecht zu werden.

In Sachen Flexibilität ist der Optoma UHD550X günstig aufgestellt. Dank seiner 1,6-fachen Zoom Optik können unterschiedlichste Bildgrößen und Abstände realisiert werden. Dank seiner vertikalen Lens-Shift Funktion ist er in der Lage, das Bild vertikal zu verschieben, ohne schräg gestellt zu werden.

Sie mögen es auf den ersten Blick vielleicht nicht glauben, gegenüber anderen Optoma 4K-UHD-Projektoren ist der UHD550X wirklich etwas „abgespeckt“. Allerdings bezieht sich dies nicht nur auf die Features, sondern auch auf die technischen Eigenschaften. Wenn Sie sich die Optoma UHD550X Preis / Leistung anschauen, ist es im Augenblick schwierig ein vergleichbar gutes Modell zu finden.

 

Acer M550

Acer_H7850_Blog

Der Acer M550 ist einer von zwei aktuellen, kompakten 4K-UHD-Projektoren in Acers Portfolio. Wo der etwas teurere Acer V7850 auf ein RGBRGB Farbrad setzt, arbeitet der M550 mit einem RGBYCW Farbrad. Dies ist der Hintergrund, warum er als M-Version heller ausfällt.

Specs

Der M550 arbeitet ebenfalls mit einem DLP Chip mit 3840 x 2160 Pixeln der 4K-UHD Auflösung. Bei der Lichtleistung liegt er mit 2900 Lumen ebenfalls auf einem wohnzimmertauglichen Niveau. Sein Kontrast wird mit 900.000:1 angegeben.

Features

Wie der Optoma ist der Acer M550 ebenfalls HDR kompatibel. Damit sorgt er für hervorragend kontrastreiche Bilder, sobald High Dynamic Range Material zugespielt wird. Wobei natürlich ebenso SDR Material dank seinem hohen Kontrast gut aussieht.

Was den Acer M550 günstig für Heimkinofans macht, ist seine Rec. 2020 Kompatibilität. Wenn Sie also 4K-Material mit dem neuen, hohen Farbraum nutzen, ist der Acer in der Lage, es zu verarbeiten. Das macht ihn auf längere Sicht zukunftssicher.Acer M550_Rueckseite

Ein Feature, womit der Acer M550 Fans von Actionfilmen glücklich macht, ist die Zwischenbildberechnung, bei Acer AccuMotion genannt. Sie sorgt bei schnellen Bildbewegungen für einen ruhigen Bildverlauf. Hinzu kommt, dass sie dem Bild eine erkennbare Plastizität verleiht. Bei schnellen Filmsequenzen bietet sie einen attraktiven Vorteil.

In Sachen Flexibilität ist der Acer M550 so günstig aufgestellt wie der UHD550X. Er verfügt ebenso über eine 1,6-fache Zoomoptik, womit er bei der Aufstellung, beziehungsweise bei der Wahl der Bildgröße flexibel positionierbar ist. Hinzu kommt sein vertikaler Lens-Shift von +/- 15%. Hier können wir sagen, er versetzt keine Berge, zur Feinjustierung ist er allerdings bestens geeignet.

Ein paar kleinere Features sind ebenfalls der Erwähnung wert. Der M550 verfügt über einen 5V DC USB Anschluss. Hierüber können Sie externe Devices mit Strom versorgen, zum Beispiel einen google Chromecast Dongle. Einer der beiden HDMI Eingänge ist MHL-fähig, was den Einsatz von MHL Wireless Adaptern ermöglicht. Nicht zu vergessen, der interne 2 x 5 Watt Lautsprecher. Heimkinofans werden natürlich zur Surround Anlage greifen, als Notlösung bietet er aber durchaus einen passablen Klang.

Für seinen Preis bietet der Acer M550 eine hervorragende Preis / Leistung. Wenn Sie sich seine Lichtleistung anschauen, ist klar zu erkennen, dass er als 4K-Entertainer ebenso für das leicht abgedunkelte Wohnzimmer attraktiv ist. Wenn die Bildgröße nicht zu groß wird, können Sie in dieser Raumsituation ebenfalls gut mit dem 4K-Beamer Ihre Lieblingssendungen schauen. Natürlich gilt hier ebenso, das beste Bild bekommen Sie, wenn der Raum abgedunkelt ist.

Fazit

Beide 4K-UHD-Beamer bieten ein attraktives Preis-Leistungsverhältnis. Rein auf die Anschaffungskosten bezogen liegen die beiden Projektoren gleich auf. In Sachen Features sind sie relativ ausgewogen, jedoch ist der Acer M550 ein wenig im Vorteil, was die Zwischenbildberechnung betrifft. Es gilt in diesem Fall abzuwägen, welche Features einem wichtiger sind. Sie können allerdings mit bei den Projektoren, sowohl dem Optoma UHD550X und dem Acer M550 in dieser Preislage nichts verkehrt machen.

 

Optoma UHD550X

Acer M550

 

 

[Gesamt:21    Durchschnitt: 3.6/5]

2 Comments

  1. Patrick sagt:

    Hallo Rüdiger, würdest du in diesem Preissegment noch einen anderen Projektor empfehlen, der eine Zwischenbildberechnung und 4K unterstützt?
    Viele Grüße
    Patrick

    • Rüdiger sagt:

      Hallo Patrick,

      die Auswahl der 4K-Beamer mit FI ist in diesem Bereich leider nicht so groß. Preislich geht es eher nach oben. Neben dem Acer M550 gibt es noch den Acer H7850 und den Acer V7850.
      Seitens Optoma steht noch der UHD65 und der Optomoma UHZ65. Dann kommen schon die Sony 4K-Beamer wie der VPL-VW260ES und der VPL-360ES.
      Damit du dir alle Geräte in diesem Bereich anschauen kannst, habe ich mal unseren Filter auf der Website angeworfen: 4K-Beamer mit Frame Interpolation

      Wie man sieht, es ist schon eine Gewisse Auswahl vorhanden. Ich persönlich würde wahrscheinlich zum Acer V7850 tendieren, da mir die Farben von den DLP Geräten mit RGBRGB Farbrad ganz gut gefallen. Er ist zwar etwas teurer als der M550, allerdings lohnt sich der Preisunterschied.

      Mit freundlichen Grüßen

      Rüdiger Finke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.