Acer H7850 und Acer V7850 - Neue 4K-Beamer von Acer | Beamershop24 Blog

Acer H7850 und Acer V7850 – Neue 4K-Beamer von Acer

Kurzdistanz-Beamer-Vergleich
Kurzdistanz-Beamer im Vergleich
02.05.2017
Optoma 4K-UHD-Beamer_Blog
Optoma launcht drei 4K-UHD-Beamer
24.05.2017

acerblog-png-test

Auf der ISE 2016 wurde bereits der Acer V7850 vorgestellt. Nun hat Acer einen weiteren 4K-Beamer enthüllt, den Acer H7850. Auf den ersten Blick unterscheiden sie sich äußerlich durch die Farbe der Zoom- und Focus-Ringe. Während diese bei dem V7850 in Kupfergold gefärbt sind, ist der Bereich beim H7850 in Silber gehalten. Die stärkeren Unterschiede verbergen sich im Inneren.

Warum zwei 4K-Beamer?

Zuerst waren wir ein wenig überrascht, dass Acer nun zwei 4K-Projektoren auf den Markt bringt, da nur ein Modell angekündigt wurde. Warum launcht Acer nun ein zweites Modell? Nachdem wir uns die technischen Daten der beiden Beamer angeschaut haben, wurde es klar. Ein Modell, der V7850, ist eher für den Heimkinoraum gedacht, z.B. im Keller. Der H7850 dagegen ist eher als Entertainer fürs Wohnzimmer ausgelegt. Dies lässt sich an zwei Eigenschaften festmachen. Erstens an der Lichtleistung. Während der Acer V7850 “nur“ 2100 Lumen bietet, verfügt der H7850 über 3000 Lumen. Das “nur“ ist in diesem Fall natürlich für einen Heimkinokeller, sprich einen Heimkinoraum, der sich verdunkeln lässt, genau richtig. Der Unterschied bei der Lichtleistung ergibt sich aus einem technischen Detail, dem Farbrad. Der Acer V7850 arbeitet mit einem RGBRGB Farbrad, das weniger Licht durchlässt als das normale Farbrad (RGBYCMW) des Acer H7850. Damit generiert es noch natürlichere Farben.

Dank dem RGBRGB Farbrad bietet die Heimkino-Version die Möglichkeit, nach dem ISF ccc Standard kalibriert zu werden. Sie können also eine Einstellung für den Betrieb im hellen Raum (Tag) und eine für den abgedunkelten Raum (Nacht) abspeichern.

Der Acer H7850 bietet durch seine stärkere Lichtleistung gute Voraussetzungen für unterschiedliche Anwendungsbereiche. Egal ob Heimkino, Gaming oder Fußball, der H7850 macht immer eine gute Figur.

4K-UHD-Auflösung

Wie der erste 4K-Beamer von Acer, der V9800, arbeiten die beiden neuen Modelle ebenfalls mit der 4K-UHD-Auflösung. Sie ist zur Zeit die gängige 4K-Auflösung bei DLP Projektoren. Die 3840 x 2160 Pixel bieten dabei die vierfache Menge der Full-HD Auflösung.

Daran, dass zwei Beamer gelauncht wurden, ist zu erkennen, dass das Thema 4K bei Acer immer mehr an Bedeutung gewinnt. Durch die zwei unterschiedlichen 4K Projektoren werden natürlich deutlich mehr Nutzer angesprochen, wie durch das eine, reine Heimkino Gerät.

HDR & Rec. 2020 kompatibel

Beide Acer Beamer sind HDR und Rec. 2020 kompatibel. HDR (High Dynamic Range) wird heute schon als Selbstverständlichkeit bei 4K-Projektoren angesehen. Tatsächlich ist es das allerdings noch nicht, da nicht alle 4K-Beamer am Markt eine HDR Unterstützung bieten. Damit liegen die neuen Acer 4K-Beamer, was die Kontrastdarstellung angeht, mit an der Spitze.

Ein weiterer Pluspunkt ist die Rec. 2020 Kompatibilität. Dieser neue Farbraum ist speziell für 4K und 8K Inhalte abgestimmt und sorgt für ein optimales Ergebnis bei der Farbdarstellung. So profitieren der Acer V7850 und der Acer H7850 von einer für die 4K Projektoren optimalen Farbraumabdeckung.

AcuMotion (Zwischenbildberechnung)

Nach längerer Zeit ohne einen Projektor mit Zwischenbildberechnung, hat Acer die AcuMotion Technologie, wie die Frame Interpolation bei Acer genannt wird, nun beiden Projektoren spendiert. Die Zwischenbildberechnung sorgt für flüssige Bildabläufe bei schnellen Bewegungen. Besonders bei Action Filmen fällt diese Eigenschaft auf. Bei schnellen Bildschwenks kommt es normalerweise zu einem Nachziehen des Bildes, was natürlich störend wirkt. Die Zwischenbildberechnung wirkt dem entgegen und stellt die Bildverläufe sauber und ohne Ruckeln dar. Zusätzlich sorgt sie für einen plastischen Bildeindruck.

V7850_H7850_Anschluesse

Flexibel

Beide Projektoren sind mit einer flexiblen Optik ausgestattet. Sie nutzt einen 1,6-fachen Zoom, der für Flexibilität bei der Aufstellung und der Wahl der Bildgröße sorgt.

Eine praktische Eigenschaft ist die vertikale Lens-Shift Funktion. Sie bietet einen vertikalen Versatz von +/- 15 %. Im Vergleich zu anderen Projektoren ist sie nicht stark ausgeprägt. Allerdings bietet sie ausreichend Freiheit für eine gute Feinjustierung des Bildes auf der Leinwand. Besonders bei Leinwänden mit einem schwarzen Vorlauf ist dies eine nützliche Eigenschaft.

Formfaktor

Gegenüber den bisher erhältlichen 4K-Beamern bieten die zwei neuen Acer 4K-Beamer einen ganz neuen Formfaktor. Während andere aktuelle Geräte zwischen 10 und 20 kg wiegen und eine Größe von einem kleinen Koffer aufweisen, liegen der V7850 und der H7850 bei gerade einmal 5,3 kg und einer Abmessung von 39,8 x 29,7 x 12,7 cm (BxTxH). Damit sind sie noch portabel und lassen sich zum Heimkino Abend zu Freunden mitnehmen.

 

V7850_vs_H7850

Acer V7850 & Acer H7850 Vergleich

Hier noch einmal die Daten der beiden Projektoren auf einen Blick.

  Acer V7850 Acer H7850
Auflösung 4K-UHD (3840 x 2160) 4K-UHD (3840 x 2160)
Lumen 2100 3000
Kontrast 1.000.000:1 1.000.000:1
HDR kompatibel Ja Ja
Rec. 2020 kompatibel Ja Ja
Rec. 709 / sRGB Ja Nein
ISF ccc Ja Nein
Lens-Shift (vertikal) + / -15 % + / -15 %
MHL Ja Ja
AcuMotion Ja Ja
HDMI Eingang 2 (1 x mit HDCP2.2) 2 (1 x mit HDCP2.2)

Fazit

Mit den beiden neuen 4K-Projektoren ist Acer ein attraktiver Wurf gelungen. Gerade Heimkinofans, denen der Acer V9800 zu kostspielig ist, sollten abwarten, in welchem Segment sich die beiden Geräte ansiedeln werden. Während der Acer V7850 Preis bereits unter dem des V9800 liegen sollte, könnte es sein, dass der Acer H7850 Preis noch etwas günstiger ausfallen wird, da der Projektor in Sachen Features etwas schlechter ausgestattet ist.

Unser erster Eindruck vom Acer V7850 Test auf der ISE 2017 war bereits gut. Bleibt abzuwarten, wie auch der Acer H7850 Test in der Praxis ausfällt, ob sich die Farbradtechnologie spürbar abhebt oder ob die Bildqualität deutlich unterschiedlich ist. Dies würde nicht verwundern, da die HC Varianten meist die besseren Bildergebnisse abliefern.

Wir sind gespannt und bleiben am Ball!

 

Zum Acer V7850 4K-UHD-Beamer

Zum Acer H7850 4K-UHD-Beamer

 


 

Update: Acer H7850 & Acer V7850 Preise sind nun bekannt

Es ist so weit, der Acer H7850 Preis und der Acer V7850 Preis sind nun bekannt. Der Acer H7850 geht mit 2499,00 Euro an den Start, während der Acer V7850 mit 2999,00 Euro einsteigt.

Wie erwartet liegt der V7850 somit preislich erkennbar über dem H7850. Dies ist auf seine Bildqualität und die damit verbundenen Features zurückzuführen. Er bietet die Rec. 709 Unterstützung und deckt den sRBG Farbraum ab, was er dank des RGBRGB Farbrades erreicht. Wir konnten uns einen ersten Eindruck vom Acer H7850 machen, der uns positiv überrascht hat. Seine Bildqualität ist auf Basis eines Prototyps bereits überragend. Und der Acer V7850 müsste dies noch erkennbar übertreffen. Wir freuen uns auf die ersten Tests!

Zum Acer V7850

Zum Acer H7850

 


Acer_V7850_Ekki_Schmitt

Update: Acer V7850 Live Preview Video

Wir hatten zusammen mit Ekki Schmitt von Cine4Home die Möglichkeit, uns ein Presample Gerät des Acer V7850 anzuschauen. Wir haben die Chance genutzt und ein paar Videos zum neuen 4K-Beamer gedreht. Sie finden sie hier in unserem Youtube Channel:

Zum Video Acer V7850 Live Preview vom Acer 4K-UHD-Beamer

Zum Video Acer V7850 TechTalk mit Ekki Schmitt (Cine4Home)

Zum Video Acer V7850 Live Menü Check

Acer V7850

Acer H7850

 


Update: Der Acer H7850 ist verfügbar

Es ist so weit, der Acer H7850 ist verfügbar! Damit ist er der erste, kompakte 4K-UHD-Beamer am Markt. Der Launch des Acer V7850 ist voraussichtlich für Ende Juni geplant.

Der Acer H7850 bietet eine stärkere Lichtleistung und richtet sich damit in erster Linie an die Fans von 4K-Entertainment, zum Beispiel im Wohnzimmer. Damit ist er nicht nur für Filmfans, sondern ebenso für Gamer interessant.

Acer H7850

[Gesamt:32    Durchschnitt: 3.4/5]

10 Comments

  1. Manfred Gareis sagt:

    Hallo Rüdiger,
    ich glaube ich haben meinen neuen Beamer zu früh gekauft (Epson tw6700) , den die 4K Beamer werden günstiger !!
    Meine Frage hat der Acer V7850 3D an Bord ?
    Für mich immer noch wichtig .
    Danke für die Beantwortung.
    MfG. Manfred Gareis

    • Rüdiger sagt:

      Hallo Manfred,

      in dem Fall würde ich sagen: Jein. Die 4K-Beamer werden günstiger, das stimmt. Allerdings gibt es im günstigen 4K-Segment noch nicht die volle Bandbreite an technischen Eigenschaften, wie sie Full-HD Beamer wie der TW6700 bieten. Das wäre z.B. die 3D Funktion. Hierauf verzichten die aktuellen (neuen) 4K-UHD-Beamer mit DLP Technologie leider noch. Wenn die Kombination gewünscht ist, fängt sie beim Sony VPL-VW320ES an. Und da ist der Preisunterschied noch sehr deutlich. Wir hoffen, dass die nächste Generation der 4K-DLP-Beamer dann mit 3D ausgestattet wird.

      Dann kommt noch die Flexibilität hinzu. Der Zoom des Acer V7850 und des H7850 sind bereits gut, allerdings noch nicht ganz so stark, wie bei anderen Geräten. Ebenso der Lens-Shift. Hier müsste man eher den Acer V9800 vergleichen. Allerdings ist hier ebenfalls der Preisunterschied recht deutlich. Daher lässt sich sagen, dass im Moment auch die Geräte wie der TW6700 noch up to date sind. Die neuen 4K-Beamer wie der Acer V7850 markieren einen attraktiven Einstieg in die 4K-Welt auf die bereits viele Heimkinofans gewartet haben, allerdings müssen wir noch mit leicht abstrichen leben. Wenn man allerdings schon länger mit dem Gedanken spielt, sich einen 4K-Beamer zuzulegen, wird es nun wirklich interessant. Seitens der Bildqualität konnten die neuen Acer Projektoren bereits überzeugen. In dem Punkt liegt er V7850 auf einem Niveau, wo sich der Kauf lohnt, vorausgesetzt man kann mit den 1-2 oben genannten Einschränkungen leben. Dafür erhält man dann ein hervorragendes Bild zu einem aktuell attraktiven Preis.

      Mit freundlichen Grüßen

      Rüdiger Finke

  2. Anita H. sagt:

    Hallo wie ist der input lag von dem Beamer

    • Rüdiger sagt:

      Hallo Anita,

      leider konnten wir den Lag seinerzeit nicht testen. Wir warten diesbezüglich allerdings noch auf Rückmeldung. Sobald wir die Info haben, reichen wir sie nach.

      Mit freundlichen Grüßen

      Rüdiger Finke

  3. Andreas sagt:

    Hallo, hat der beamer 8 oder 10 bit HDR?

    • Rüdiger sagt:

      Hallo Andreas,

      nach unseren Informationen sollen die Acer 4K-Beamer die 10 Bit unterstützen.

      Mit freundlichen Grüßen

      Rüdiger Finke

  4. Jan-Patrick sagt:

    Hallo,

    Leider sind keines der beiden Modelle in eurem Projektionsflächenberechner.
    Könnt ich ihr ein Model nennen, das vergleichbare Werte für die Berechbung hat?

    Vielen Dank.

    Gruß Jan-Patrick

  5. Max T. sagt:

    Hat der V7850 wirklich echtes 4K oder nutzt er E-Shift?

    • Rüdiger sagt:

      Hallo Max,

      laut Acer bzw. auch der anderen DLP Beamer Hersteller wird in den aktuellen 4K-UHD Projektoren ein DLP Chip mit der nativen UHD Auflösung verwendet.
      Es ist in dem Fall keine e-Shift Technologie wie sie JVC einsetzt oder die 4K-Enhancement Technologie von Epson.

      Mit freundlichen Grüßen

      Rüdiger Finke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.