Kurzdistanz-Beamer im Vergleich | Beamershop24 Blog

Kurzdistanz-Beamer im Vergleich

Hitachi_LED_Beamer
Hitachi LED Beamer – Jetzt mit 3500 Lumen!
13.03.2017
acerblog-png-test
Acer H7850 und Acer V7850 – Neue 4K-Beamer von Acer
05.05.2017

Kurzdistanz-Beamer-Vergleich

Kurzdistanz-Beamer, auch Short-Throw Beamer genannt, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Sie bieten gegenüber einem normalen Projektor den Vorteil einer Kurzdistanz-Optik und erreichen eine Bildbreite von zum Beispiel 2 m aus einem Abstand von rund 1,5 m.

Warum werden Kurzdistanz-Beamer beliebter?

Das liegt an verschiedenen Gründen. Einer ist, dass sich Bewegungsspiele immer größerer Beliebtheit erfreuen. Die Konsolen wie Playstation (Move) , Xbox (Kinect) oder die Wii bieten eine hervorragende Grundlage, damit sich das Bewegungsspiel in den eigenen vier Wänden realisieren lässt. Natürlich könnten Sie ein TV Gerät nutzen. Allerdings ist das Bild dann so klein, dass Sie sich kaum auf das Spiel selbst konzentrieren können, da Sie immer gebannt auf den kleinen Bildschirm starren. Das schränkt die Bewegungen ein. Bei einem Beamer Bild sind Sie stattdessen mittendrin. Da der Kurzdistanzbeamer nah an der Leinwand steht oder hängt, haben Sie noch genügend Platz, sich dahinter zu bewegen.

Ein weiterer Grund, warum Kurzdistanz-Beamer beliebter werden, ist die Raumgröße. Häufig stehen keine ausladenden Räume als Wohnzimmer oder Heimkino zur Verfügung, die genügend Platz für einen normalen Beamer mit einer Standardoptik bieten. Die Kurzdistanzoptik hilft in diesem Fall die gewünschte Bildgröße auf einem kurzen Abstand zu realisieren. Damit wird selbst ein kleines Wohnzimmer oder ein kleines Zimmer im Keller zum Heimkinoraum.

Worauf sollte ich bei einem Kurzdistanz-Beamer für Gaming und Filme achten?

Wie bei einem normalen Beamer, spielt natürlich die Auflösung eine Rolle. Wird es ein WXGA Projektor (1280 x 800 Pixel) oder ein Full-HD Beamer (1920 x 1080 Pixel)? Die Full-HD Auflösung macht sich positiv im Bild bemerkbar, da sie für eine feinere Bilddarstellung sorgt. Gerade für Filme ist sie von Vorteil. Bei einfachen Konsolenspielen ist die WXGA Auflösung ausreichend. Wenn Sie allerdings anspruchsvollere Spiele auf den aktuellen Konsolen spielen möchten, ist eine Full-HD Auflösung ratsam.

Die Lichtleistung ist bei einem Kurzdistanz-Beamer ebenfalls nicht zu unterschätzen. Als Erstes sollten Sie sich die Frage stellen, wie stark lässt sich der Raum abdunkeln? Je höher die Lichtleistung, desto weniger stark muss der Raum abgedunkelt werden. Allgemein ist eine Lichtleistung ab 3000 Lumen zu empfehlen, damit Sie den Projektor im Wohnzimmer nutzen können, ohne den Raum komplett verdunkeln zu müssen.

Bei den Anschlüssen ist es wichtig, dass der Projektor wenigstens einen HDMI Eingang bietet. Mehrere HDMI Eingänge sind natürlich wünschenswert. Für analoge Anschlüssen an Konsolen wäre ein YUV Anschluss sinnvoll. Allerdings ist er bei dieser Art von Beamer nicht oft zu finden.

Wo liegt der Kurzdistanz-Beamer Preis?

Diese Frage ist natürlich von den unterschiedlichsten Eigenschaften der Projektoren abhängig. Für diesen Vergleich möchten wir drei Short-Throw Beamer in einer Preisklasse bis 650 Euro vorstellen, die sich bereits großer Beliebtheit erfreuen.

Optoma_GT760

Optoma GT760

Der Optoma GT760 bietet für den Einstieg in die Welt der Kurzdistanzbeamer attraktive Eigenschaften. Hierzu zählt die WXGA Auflösung (1280 x 800 Pixel), eine Lichtleistung von 3400 Lumen und ein Kontrast von 20.000:1. Damit liefert er eine gute Bildperformance. Beim Optoma GT760 Test fiel der positive Einfluss des Dynamic Modus auf. Er passt damit den Kontrast der im Bild dargestellten Helligkeit an, um für die jeweils dargestellte Szene den bestmöglichen Kontrast zu erreichen. Eine weitere, praktische Eigenschaft des Optoma GT760 ist die 3D-Fähigkeit. Sie können einen 3D Blu-ray Player per HDMI anschließen, 3D Brille aufsetzen und den Film starten. Sie benötigen lediglich eine 3D Shutterbrille, die mit der DLP Link Technologie arbeitet. Damit bietet der Optoma Beamer ein rundum attraktives Paket für den Einstieg zu einem ansprechenden Preis.

Zum Optoma GT760

BenQ_MW632ST

BenQ MW632ST

Der BenQ MW632ST ist der zweite Kurzdistanz-Beamer in unserem Vergleich. Er nutzt ebenfalls die WXGA Auflösung mit den 1280 x 800 Pixeln. Bei der Lichtleistung liegt er mit 3200 Lumen ein wenig hinter der des Optomas. Beim Kontrast setzt er auf einem Wert von 13.000:1. Im BenQ MW632ST Test zeigte er damit einen weniger guten Kontrast als es beim GT760 mit dem Dynamic Modus der Fall ist. Dafür bietet er andere Vorteile. Hierzu zählen seine zwei HDMI Eingänge, wovon einer MHL-fähig ist. Damit können Sie MHL-fähige Smartphones oder Tablets beziehungsweise einen MHL-fähigen Wireless Adapter wie den BenQ QCast Dongle mit Strom versorgen. Dadurch benötigen Sie kein zweites Stromkabel. Ebenfalls praktisch sind der interne 10 Watt Lautsprecher und ein kleiner, 1,2-facher Zoom und ein 5V DC USB Anschluss. Und 3D-fähig ist der BenQ MW632ST ebenso.

Zum BenQ MW632ST

Acer_H65172ST

Acer H6517ST

Der Acer H6517ST bietet gegenüber den zwei voran genannten Projektoren einen nicht zu unterschätzenden Vorteil, nämlich die Full-HD Auflösung mit 1920 x 1080 Pixeln. Damit bietet er eine bessere Bildschärfe und eignet sich für Blu-rays. Seine Lichtleistung liegt bei 3000 Lumen und der Kontrast bei 10.000:1. Hierbei bietet der Acer H6517ST einen dynamischen Modus. Er ist zwar der kostspieligste der drei Kurzdistanz-Beamer, allerdings bietet er neben der höheren Auflösung noch einiges mehr. Hierzu zählen seine zwei HDMI Eingänge, wovon einer MHL-fähig ist. Damit können Sie ebenfalls MHL-fähige Smartphones, Tablets und Wireless Adapter wie den Acer MWA3 anschließen und mit Strom versorgen. Für 3D Fans hält der Acer H6517ST neben der normalen 3D-Fähigkeit mit 144 Hz, noch das nVidia 3DTV Play ready Feature, was speziell Gamer mit nVidia Grafikkarten anspricht, bereit. Damit bietet der H6517ST eine hervorragende Grundlage für Heimkinofans und Gamer mit wenig Platz im Wohnzimmer.

Zum Acer H6517ST

 

Übersicht

Optoma GT760

BenQ MW632ST

Acer H6517ST

Auflösung

1280 x 800 Pixel

1280 x 800 Pixel

1920 x 1080 Pixel

Lumen

3400

3200 3000
Kontrast 20.000:1 13.000:1

10.000:1

HDMI Eingänge

1

2

2

Features

3D-fähig, Dynamic Black (Kontrast),

3D-fähig, MHL, 10 Watt Lautsprecher, 1,2facher Zoom, 5V DC USB Anschluss

3D-fähig mit 144 Hz, nVidia 3DTV Play ready, MHL,

 

Fazit

Unser Fazit des Vergleichs zeigt, dass wir heute im angesetzten Preisbereich bereits attraktive Kurzdistanzbeamer finden, die sich für Heimkino, Gaming und TV eignen. Bei den Features konnte der BenQ MW632ST am meisten überzeugen, während der Acer H6517ST durch seine Full-HD Auflösung besticht. Der Optoma GT760 hat dagegen preislich die Nase vorn. So finden Sie, egal wo Sie Ihren Schwerpunkt setzen, den passenden Kurzdistanz-Beamer in der attraktiven Preisklasse bis 650 Euro.

Wenn Sie sich noch nicht ganz sicher sind, welcher Beamer der richtige Short-Throw Projektor für Sie ist, kontaktieren Sie uns gerne!

[Gesamt:11    Durchschnitt: 3.6/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.