Canon XEED WUX400ST & WX450ST – Kurzdistanz-Projektion in Perfektion | Beamershop24 Blog

Canon XEED WUX400ST & WX450ST – Kurzdistanz-Projektion in Perfektion

Es werde Licht…Laser Licht! Die neuen Epson Laser Beamer!
22.09.2014
Yamaha AV App Navi – eine App für alle Geräte
07.01.2015

Canon_XEED_WUX400ST
09.10.2014

Die aktuellen Kurzdistanzprojektoren der Canon XEED Reihe, der WUX400ST und der WX450ST bieten einige Besonderheiten, mit denen sonst eigentlich kein anderes Gerät am Markt dienen kann. Als erstes ist natürlich bei den XEED Projektoren die hervorragende Bildqualität zu nennen, die dank der LCOS Technologie nicht nur eine qualitativ hochwertige Farbwiedergabe bietet, sondern auch eine sehr feine Bildqualität.

Dank der LCOS Technologie fällt diese deutlich schärfer aus, als es z.B. bei LCD Projektoren der Fall ist. Man könnte also sagen, die LCOS Beamer vereinen die positiven Aspekte der LCD und DLP Projektoren, allerdings ohne ihre negativen Seiten zu übernehmen.

Ein weiterer, großer Punkt ist die Optik des Canon Xeed WUX400ST und des Canon Xeed WX450ST. Da Canon bereits seit Jahrzehnten erfolgreich am Markt tätig ist, wenn es um Optiken geht, sei es bei Kameras oder auch bei Projektoren, profitieren auch diese Projektoren von dieser guten Voraussetzung. Nicht nur, dass man hier sehr gute Kurzdistanzoptiken verbaut hat, die auch bei großen Projektionen ein durchgängig scharfes Bild liefern, sie zeigen auch keine Schwäche bei der Helligkeitsverteilung.

Das Bild wirkt auf voller Fläche gut ausgeleuchtet und bleibt auch von Hot-Spots verschont. Natürlich ist eine Weitwinkeloptik an sich nicht unbedingt etwas Besonderes, jedoch hat Canon noch einen ganz besonderen Clou bei seinen beiden Short-Throw Projektoren auf Lager: Beide Projektoren verfügen über eine vertikale und horizontale Lens-Shift Funktion!

Dies ist bei normalen Short-Throw Beamern bis jetzt noch nie zu finden gewesen, außer man greift zu einem Installationsprojektor mit fester Short-Throw Optik. Allerdings erreichen auch diese nicht den Projektionswinkel der beiden Canon Projektoren. Zudem sind deren Preise in einem ganz anderen Segment angesiedelt, von der Größe der Geräte einmal ganz zu schweigen.

So sind der Canon WUX400ST und der Canon WX450ST in der Lage, das Bild vertikal um + 75 % bzw. + 77 % zu versetzen. Damit kann die Lens-Shift Funktion kinderleicht über zwei Stellräder an der Seite der Projektoren bedient werden. Und die Stellräder sind hierbei sehr genau, lassen also der Optik nicht zu viel Spiel. Der horizontale Einstellmöglichkeit liegt bei beiden Projektoren bei jeweils +/- 10 %. Hiermit lassen sich kleinere, seitliche Bildversätze gut ausgleichen. Da die vertikale Lens-Shift Einstellung nur in den Plusbereich geht, hat man hier natürlich einen starken Versatz nach oben, der selbst komplizierte Installationen zulässt. Bei einer Deckenmontage profitiert man natürlich vom entgegengesetzten Effekt. So lassen sich Installationen erreichen, die für die meisten anderen Projektoren dieser Art unmöglich wären.

Canon_XEED_WXU400ST_Lensshift

Aber nicht nur die Lens-Shift Funktion macht die Optik zum Hingucker, sondern auch ihre Stärke selbst. So erreicht z.B. der WUX400ST eine Bildbreite von 2 m auf einem Abstand von ca. 112 cm. Das ist bereits ein beachtlicher Wert. Und auch hiermit eröffnen sich Installationsmöglichkeiten, die bei anderen Geräten erst gar nicht in Frage kämen oder erst in weitaus höheren Preissegmenten realisiert werden könnten. Der Focus wird in diesem Fall manuell am Objektiv eingestellt. Und wenn bei der Bildqualität nicht auf das letzte Quäntchen Qualität geachtet werden muss, kann man noch zum digitalen Zoom greifen, da der Projektor wie bei Short-Throw Geräten üblich, über keinen optischen Zoom verfügt.

Canon_XEED_WXU400ST_Optik

Die optischen Eigenschaften sind allerdings noch nicht alles, was die Canon Projektoren zu bieten haben. Durch die eingebaute Edge-Blending Funktion lassen sich die Bilder mehrerer Canon Projektoren dieser Art zu einem großen Bild zusammenfügen. Dies ist gerade bei großen Installationen häufig ein gewünschtes Feature, was jedoch nur wenige Projektoren von sich aus bieten, ohne dass man auf externe Geräte zurückgreift. Die Projektoren passen hierbei auch die sich überlappenden Bildbereiche an, so dass man seitens der Ausleuchtung dieser Bereiche keinen Unterschied zum Rest des Bildes sieht. Gerade für Ausstellungen in Museen oder auf Bühnen wird diese Art der Projektion häufig verwendet. Da durch die interne Lösung auf externe Hardware / Software verzichtet werden kann, ist es auch noch einmal eine Kostenersparnis.

Das Bild selbst lässt sich über die 4-Punkte-Keystone Korrektur auch noch genauer einstellen, sollte der Projektor selbst einmal etwas aus der Waage positioniert werden. Jede Ecke kann hierbei separat eingestellt werden, um für eine optimale Bildeinstellung zu sorgen. Dank der integrierten Moire Unterdrückung werden auch bei Einsatz der Keystonekorrektur gerade Linien bestmöglich dargestellt, damit die Bildqualität nicht zu versetzt erscheint und im Bild somit deutlich geringer auffällt.

Eine weitere, sehr praktische Funktion ist die Picture-by-Picture Funktion. Jetzt denkt man vielleicht, diese Funktion bieten doch viele Projektoren, was macht den WUX400ST und WX450ST hier so besonders? Die Antwort ist: die Quellen! Denn bei den meisten Beamern lassen sich nur eine digitale und eine analoge Schnittstelle nebeneinander darstellen. Bei den beiden Canon Projektoren ist es möglich, die beiden digitalen Schnittstellen zu verwenden. So kann die DVI und die HDMI Schnittstelle verwendet werden. Ansonsten bliebe hier nur die DVI oder HDMI zusammen mit der VGA Schnittstelle über. Dank der beiden digitalen Quellen können die Bilder auch in höchster Qualität gezeigt werden.

Was diese Canon Beamer auch noch sehr interessant macht, ist ihre Leistung, die in einem recht kompakten Gehäuse verbaut ist. Ansonsten findet man diese Eigenschaften oftmals nur in Geräten jenseits der 10 kg Klasse. Die Kurzdistanzprojektoren liegen aber nur bei ca. 6,1 kg. So kann man selbst über einen verhältnismäßig einfachen Transport der Projektoren nachdenken, wenn man bei Vorträgen in wechselnden Räumen auf ein Gerät mit dieser Leistung angewiesen ist.

Nun kommen wir zu den technischen Unterschieden der beiden Canon Projektoren, dem XEED WUX400ST und dem XEED WX450ST, da beide die zuvor genannten Eigenschaften aufweisen.

Canon XEED WUX400ST

WUXGA Auflösung (1920 x 1200 Pixel) | 4000 Lumen | 2000:1 Kontrast |

Canon XEED WX450ST

WXGA+ Auflösung (1440 x 900 Pixel) | 4500 Lumen | 2000:1 Kontrast |

Wie man sieht, sind die Unterschiede recht gering. Der Hauptunterschied ist die Auflösung, aus der auch die unterschiedliche Lichtleistung resultiert. Die Auflösung des WX450ST ist vielleicht nicht ganz so alltäglich, allerdings bietet sie noch eine bessere Kompatibilität zu Notebookauflösungen als die WXGA Auflösung mit 1280 x 800 Pixeln unterhalb der WUXGA Auflösung. Der Canon XEED WUX400ST Preis liegt im Vergleich zu dem des WX450ST zwar erkennbar höher, dafür ist die höhere Auflösung allerdings auch ein großer Pluspunkt, gerade was die erkennbare Bildschärfe und natürlich auch den darstellbaren Content angeht. Hinzu kommt die bessere Kompatibilität zu aktuellen PCs und Notebooks, die meist auch schon in höheren Auflösungsklassen angesiedelt sind.

Damit lässt sich sagen, dass diese Canon Short Throw Projektoren mit ihren Eigenschaften einzigartig am Markt sind, besonders was die Preis / Leistung angeht, und sich dadurch in vielen Problemfällen als Lösung gezeigt haben oder noch zeigen werden. Denn es ist im Moment noch nicht abzusehen, dass ein anderer Hersteller vergleichbare Projektoren zum Canon XEED WUX400ST oder auch dem Canon XEED WX450ST auf den Markt bringen wird.

 

Canon XEED WUX400ST

Canon XEED WX450ST

 

 

 

 

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.