WM Blog - privates Public Viewing - WM mit Freunden | Beamershop24 Blog

WM Blog – privates Public Viewing – WM mit Freunden

Casio XJ-UT310WN – Casio’s neuer Ultra-Short Projektor mit Laser & LED Hybridtechnologie
28.05.2014
WM Blog – auf geht’s ins Finale
06.06.2014

Icon-mobil
30.05.2014

In unserem letzten Post haben wir uns dem Thema Gastronomie gewidmet, jetzt möchten wir den praktischen Teil mit dem privaten Public Viewing abschließen. Nicht jeder möchte sich in der WM Zeit gleich ein Heimkino einrichten oder hat einfach auch nicht die Räumlichkeiten dazu. Alternativ könnte man entweder zu einem öffentlichen Public Viewings gehen oder man veranstaltet selbst ein kleines privates Public Viewing mit Freunden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich so einrichten, dass Sie die WM auf Beamer und Leinwand schauen ohne an einen festen Ort gebunden sind, die Geräte also ausreichend mobil sind, um sie auch einfach mit zu Ihren Freunden zu nehmen. Wichtig ist, dass die Komponenten sorgsam ausgewählt werden, da sie eben mobil, flexibel und leicht zu installieren bzw. aufzustellen sein sollten. Außerdem werden bei wechselnden Räumlichkeiten hohe Anforderungen in akustischer und optischer Hinsicht gestellt.

 

Leinwände

Wir haben für Sie zwei Leinwände ausgesucht: Zunächst eine preisgünstige Variante in Form der celexon Stativleinwand Economy 219 x 123 cm. Mit diesen Maßen kann noch ein entsprechend großes Bild projiziert werden. Die Leinwand zeichnet sich durch eine sehr gute Verarbeitung aus und ist leicht aufzubauen. Die Projektionsleinwand ist komplett montiert, das macht die Aufstellung zum Kinderspiel.

Für einen besonders sicheren Stand sorgen die Gummifüße, die gleichzeitig den Boden schonen. Mit dem handlichen Griff lässt sich die Stativleinwand stufenlos verstellen, das sorgt zusätzlich für eine optimale Spannung des Tuches und bietet einen hohen Tragekomfort. Alles in allem kann man die Stativleinwand Economy als gelungene Mischung aus Preis und Qualität bezeichnen.

 

Als professionellere Variante möchten wir Ihnen die celexon Leinwand Ultramobil Plus Professional 200 x 150 cm vorstellen. Sie lässt sich gegenüber der Stativleinwand schneller aufzubauen, hat einen noch sicheren Stand und braucht auch insgesamt weniger Platz. Damit ist man einfach flexibler, zumal das Platzangebot ja sehr unterschiedlich sein kann. Die Leinwand wird in einem Aluminiumkoffer geliefert, was sie zusätzlich besonders mobil macht. Dank des integrierten Scherengelenks mit Gasdruckfedersystem ist die Leinwand besonders stabil.

 

Aufstellort der Leinwand

Zunächst gilt es, den geeigneten Platz im Raum zu finden, wo die Leinwand positioniert werden soll. Die celexon Leinwand Ultramobil Plus Professional benötigt weniger Aufstellfläche und ist damit einfacher zu positionieren. Beim Lichteinfall gelten die gleichen Regeln wie bei den anderen Anwendungsbeispielen: auch hier sollte die Leinwand gleichmäßig dem Umgebungslicht ausgesetzt sein. Der ideale Betrachtungsabstand von 4 Metern bei einer Leinwandbreite von 2 Metern ist Voraussetzung für ein optimales Bild und sollte daher bei der Aufstellung der Leinwand und das Beamers unbedingt berücksichtigt werden.

 

Beamer

Beispieleinrichtung_Mobil2

Projektoren für den privaten Public Viewing Bereich sollten sich einfach und bequem aufstellen und einrichten lassen. Wir möchten Ihnen zwei Geräte vorstellen, die sich nach unserer Ansicht besonders eignen: Der NEC P451W ist ein lichtstarker Multimediaprojektor, der mit seinen 4500 Lumen auch in tageslichthellen Umgebungen ein gutes Bild liefert. Aufgrund seiner Widescreenauflösung von 16:10 eignet er sich für die Kombination mit der celexon Leinwand Ultramobil Plus Professional 200 x 150 cm, die ein Format von 4:3 bietet. Mit diesem Format lässt sich das 16:10 Beamerbild hervorragend abbilden, ohne dass Bildinformationen abgeschnitten werden. Man sieht lediglich oben und unten Ränder, die wiederum ein Kino ähnliches Bild erzeugen. Und mit seiner HD ready Fähigkeit ist er quasi wie geschaffen für die WM Übertragung, da diese in diesem Format ausgestrahlt wird. Ebenfalls interessant für den schnellen Abbau nach einem gelungenen Fußballabend ist die Direct Power Off Funktion. Denn hiermit lässt sich der Beamer direkt ausschalten und mitnehmen. Neben der guten Lichtleistung kann sich auch der Kontrast von 4000:1 sehen lassen. Auch das Betriebsgeräusch von 30 dB im Ecomodus dürfte bei einer mitreißenden WM Übertragung nicht weiter auffallen. Sein integrierter Lautsprecher bietet eine Leistung von 16 Watt und kann daher auch schon mal für die Übertragung des Tons genommen werden. Bauartbedingt ersetzt er aber keine vollwertige Sound Anlage.

 

Beispieleinrichtung_Mobil

Als zweiten Projektor möchten wir Ihnen den BenQ MH740 vorstellen. Als Full HD Beamer passt er natürlich bestens zu der celexon Stativleinwand Economy Leinwand, die ja auch in dem 16:9 Format vorliegt. Zusätzlich ist er in der Lage direktes 3D wiederzugeben, was für zukünftige WM Ereignisse vielleicht interessant werden könnte. Außerdem unterstützt er schon die neue 144 Hz Brillentechnik, welche für ein ruhiges und angenehmes 3D sorgt. Seine Lichtleistung liegt bei sehr hellen 4000 Lumen – ideal also für den Einsatz in unterschiedlichen Umgebungen. Mit dieser Lichtleistung zählt er zu den helleren Full HD Projektoren, was ihm wiederum im 3D Betrieb zugute kommt, denn hier wird die Lichtleistung durch die Brillentechnik stark eingeschränkt und das Bild erscheint dann zu dunkel. Dies ist beim BenQ MH740 nicht der Fall. Auch sein Kontrastwert von 11.000:1 kann sich sehen lassen. Gerade bei der Darstellung von schwarzer Schrift auf weißem Grund fällt er besonders positiv auf. Mit seinen durchschnittlichen 33 dB im Eco Modus dürfte der Beamer bei einer WM Party nicht auffallen.

Abschließend lässt sich zu den Beamern sagen, dass wir für den privaten Viewing Bereich Geräte ausgesucht haben, die über eine gute Lichtleistung verfügen. Auch wenn die Spiele meist abends stattfinden, ist zumindest bei den frühen Spielen noch mit viel Lichteinfall zu rechnen. Weiterhin haben wir bei den Beamern auf eine hohe Auflösung Wert gelegt und daher nur HD ready, bzw. Full HD Geräte ausgesucht. Natürlich sollten sie auch bezahlbar sein – beide Geräte bewegen sich daher noch im mittleren Preissegment.

 

Aufstellung des Beamers

Bei der Aufstellung legen wir eine Leinwandbreite von ca. 2 Meter zugrunde. Hier gelten folgende Abstände zur Leinwand. Beim BenQ MH740 sind es ca. 2,60 – 4,40 Meter und beim NEC P451W sind es ca. 2,76 – 4,2 Meter.

 

Sound im privaten Public Viewing

Dies ist sicherlich der schwierigste Part, denn kaum eine Anlage kann man als mobil bezeichnen. Das Aufbauen und Anschließen eines AV-Receivers mit einem 5.1 Surround Lautsprecher System macht daher wenig Sinn- der Aufwand ist einfach zu groß, weil die Aufstellung der Lautsprecher nicht optimal erfolgen kann und die Verkabelung zu zeitaufwändig ist. Dennoch stellen wir Ihnen zwei AV-Receiver vor, an die Sie dann nur die beiden Frontlautsprecher anschließen können. HiFi Receiver machen hier keinen Sinn, da diese zwar auf den 2.0 Betrieb ausgelegt sind, aber keinerlei Videoinformationen verarbeiten können. Eine echte mobile Alternative sind 2.1 Systeme in Form einer Soundbar. Auch hier möchten wir Ihnen zwei System vorstellen.

 

Einmessen

Ein Einmessen macht bei AV-Receivern auch dann Sinn, wenn man nur die beiden Front Stereo Lautsprecher anschließt. Da die AV-Receiver die Anzahl der Lautsprecher ermitteln, ist das auch kein Problem. Auch hierbei werden mit dem Raumanpassungsprogramm die beiden Lautsprecher an die jeweiligen akustischen Verhältnisse angepasst und gleichzeitig die Laufzeiten ausgeglichen. Mit dem mitgelieferten Spezialmikrofon erfolgt die Einmessung quasi automatisch, sodass keinerlei Vorkenntnisse erforderlich sind. Allerdings sollte man sich bei der Einmessung absolut ruhig verhalten oder den Raum nach Möglichkeit verlassen. Die Einmessung sollte erst dann erfolgen, wenn alle anderen Komponenten aufgebaut sind. Besonders die Leinwand dürfte die Akustik in dem Raum verändern.

 

Yamaha RX-V475

Der RX-475 ist ein sehr preisgünstiger AV-Receiver, an dem man die beiden Lautsprecher anschließen kann. Der typische “Yamaha-Sound“ ist auch in diesem Preissegment verfügbar. Die Leistung wird allerdings geringer, wenn man nicht die kompletten 5.1 Lautsprecher anschließt. Im Stereobetrieb sind es immerhin noch 80W pro Kanal. Das ist eine durchaus beachtliche Leistung und für die meisten Räume mehr als ausreichend. Zusätzlich bietet der Yamaha AV-Receiver zahlreiche Anschlussmöglichkeiten und eine gelungene Netzwerkintegration über LAN inklusive MHL, Audiostreaming über dlna und Apple AirPlay. Die in HD ready ausgestrahlte WM kann mit dem internen Video Scaler auf Full HD hoch skaliert werden. Seine 3D Fähigkeit macht den AV-Receiver auch in Kombination mit dem BenQ MH740 interessant.

 

Pioneer VSX-828

Als zweiten AV-Receiver möchten wir Ihnen den günstigen Pioneer VSX-828 vorstellen. Wie auch bei anderen AV-Receivern von Pioneer, ist der VSX-828 bestens ausgestattet und besitzt eine Reihe von praktischen Features. Hierzu kann man den MHL-kompatiblen HDMI-Eingang an der Front nennen. Falls kein Sat/Receiver zur Verfügung steht oder die Antennentechnik nicht passt, kann man zur Not über ein MHL fähiges Android Tablet das WM Spiel über den Stream an den Beamer ausgeben. Der 7.1-Kanal AV-Receiver liefert satte 130 Watt pro Kanal und dies auch im Stereobetrieb. Er eignet sich daher besonders für große Räume. Die Anpassung der Lautsprecher an die Räumlichkeiten geschieht dabei über das Herstellereigene MCACC Verfahren. Im 2.0 Betrieb wird man allerdings wenig davon Gebrauch machen. Dank der 4K Ultra-HD Pass Through Fähigkeit ist er auch für die Zukunft gerüstet. Natürlich lässt sich das HD ready WM Format auch in Full HD konvertieren. Der AV-Receiver ist besonders audiophil und unterstützt eine Vielzahl von Audioformaten wie MP3-, WMA-, AAC-, FLAC- und WAV-Dateien.

 

Soundbars

Wem die Verkabelung mit einem AV-Receiver zu aufwendig ist, der sollte sich folgende Soundbars anschauen.

 

Das digitale und ultraflache TV-Soundbar-System KEF V700 ist zwar in erster Linie für Flachbildschirme gedacht, kann aber auch prima vor die Leinwand gestellt werden. Es hat auf der Rückseite einen unauffälligen, verstellbaren Ständer, der die Soundbar sicher stehen lässt. Die Verbindung zu dem Sat/ Receiver erfolgt hier über ein HDMI Kabel. Die Übertragung der Audio Daten über HDMI geschieht mittels einzigartiger Treibertechnologie. Wer keine HDMI Schnittstelle hat, kann den Sound wie gewohnt auch über das optische Kabel der Soundbar zuführen. Intern arbeitet ein digitaler Class D Verstärker, der satte 2 x 50 Watt an die Treiber abgibt. Diese bestehen aus gleich vier besonders leistungsstarken 115 mm Bass/ Mitteltönern und einem paar 25 mm Hochtönern aus Aluminium. Der Frequenzgang geht von 80 Hz – 30 kHz. Das ist absolut ausreichend für eine WM Fußballübertragung. Wer für Filmabende von Blu-ray noch mehr Bass spüren will, der kann sogar einen optionalen Subwoofer anschließen.

 

Die Soundbar Denon DHT-T100 ist ein wahres Klangwunder, das einen überragenden Sound über Dolby Digital überträgt. Das DHT-T100 System hat sowohl analoge als auch digitale Eingänge und lässt sich sogar über Bluetooth mit entsprechenden mobilen Geräten verbinden. Optimal, um in der Halbzeit ein wenig Musik einzuspielen. Das wireless Bluetooth-Streaming bietet die beste Qualität dank aptX Technologie.

Das 2-Wege-Lautsprecher-System besteht aus einem 2 x 1,3 cm Hochtöner und 2 x ovalen 2 bis 12,7 cm Mittel-/Tieftöner. Die Verbindung zum Sat/ Receiver erfolgt mittels optischer und koaxialer Digital-Eingänge. Dass die WM in Dolby Digital ausgestrahlt wird, kommt dem integrierten Dolby Digital-Decoder entgegen.

 

Verbindung

 

Da alle Komponenten über die HDMI Schnittstelle verfügen, sollten sie auch über HDMI Kabel mit einander verbunden werden. Die Soundbars werden für gewöhnlich per Toslink mit dem Sat/ Receiver verbunden.

 

Ein gelungenes privates Public Viewing hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab. Da diese oftmals in unterschiedlichen Räumen stattfinden kann, sind besonders Flexibilität und Mobilität der einzelnen Komponenten gefordert. Daher haben wir besonders mobile und einfach aufzubauende Geräte für Sie ausgewählt. Falls Sie noch Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.

 

Zum Abschluss unserer Blogreihe möchten wir diese Revue passieren lassen und uns gerne von Ihnen ein Feedback einholen.

 

 

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Comments are closed.