WM Blog – die richtige Verbindung schaffen | Beamershop24 Blog

WM Blog – die richtige Verbindung schaffen

WM Blog – Der Weg zum Stadionsound
01.05.2014
WM Blog – die perfekte WM im Heimkino
16.05.2014

fußballkabel
09.05.2014

In der letzten Woche haben wir Ihnen gezeigt, wie Sie sich den perfekten Stadion Sound nach Hause holen können. Damit haben wir Ihnen nun alle Komponenten vorgestellt, die Sie für Ihr privates Public Viewing benötigen. Jetzt müssen sie nur noch miteinander verbunden werden. Nur wie klappt die richtige Verbindung und Verkabelung? Oftmals wird gerade bei den Kabeln gespart. Während Sie minderwertige Kabel im Video Bereich beispielsweise durch Bildstörungen leicht erkennen können, ist es im Audiobereich oftmals gar nicht so einfach zu beurteilen, ob der Klang sauber übertragen wird oder nicht. Hier fehlt der direkte Vergleich; vielleicht wundert man sich nur, warum die Stimmen so belegt klingen oder der Bass einfach nicht überzeugend rüber kommt.

Während sich Bluetooth, WLAN, AirPlay und andere drahtlose Übertragungstechniken  immer größerer Beliebtheit erfreuen und eine hohe Flexibilität bieten, stellt eine Kabelverbindung immer noch die beste Verbindungsart dar. Wer Bild und Ton mit bester Qualität genießen will, kommt an einer Kabelverbindung nicht vorbei.

 

Analoge Videoübertragung  

 Komponenten-Kabel   

Bei der Übertragung von Videosignalen unterscheidet man zwischen analoger und digitaler Übertragung. Falls man noch einen AV-Receiver besitzt, der nicht HDMI fähig ist, sollte man nur die Verbindung mit einem YUV (oder auch Komponentensignal) in Betracht ziehen. Schnittstellen wie Composite Video oder S-VHS sind einfach zu schlecht und können keine HD Signale übertragen. Die YUV Schnittstelle lässt sich an den drei Chinch-Buchsen für rot, grün und blau erkennen. YUV übertragt die Bildinformation bis 1080p. Allerdings sind wichtige zusätzliche Informationen wie CEC, ARC, 3D, LipSync, DeepColor oder der Kopierschutz nur über das HDMI Kabel übertragen. Im analogen Sektor stellt YUV die beste Übertragungsart dar und ist daher dort immer zu empfehlen. Toninformationen werden die Komponentenschnittstellen allerdings nicht übertragen.

Zu den Komponentenkabeln im Shop

 

Digitale Audio- und Videoübertragung

celexonHDMI-KabelProfessionalSerieStecker-Stecker1-5m

Hier gibt es eigentlich nur einen Standard- HDMI. Diese Schnittstelle hat sich durchgesetzt und ist stetig weiterentwickelt worden. Mittlerweile liegt die Version bei 1.4a und stellt die Funktionen 3D, Arc, DeepColor, LipSync und Ethernet zur Verfügung. Bild und Ton werden geleichzeitig übertragen und beim Ton ist 8 Kanal PCM möglich. Mit der kommenden Ultra HD Auflösung muss der HDMI allerdings erweitert werden, damit die Videos auch in 60 Hz übertragen werden können. Der nächste Standard wird HDMI 2.0 sein und die volle Bandbreite für 4k Bild und hochauflösenden Ton bringen. Dies spielt bei der jetzigen WM keine Rolle, da es noch keinen Fernsehstandard für 4k gibt und die Spiele in HD ready und in Dolby Digital 5.1 übertragen werden.

Selbst bei den digitalen Verbindungen gibt es qualitative Unterschiede. Auch wenn dabei „nur“ Nullen und Einsen übertragen werden, sollte man die Qualität der Kabelauswahl nicht vernachlässigen, da bei digitalen Signalen komplexe elektrische beziehungsweise elektromagnetische Schwingungen mit sehr hohen Frequenzen übermittelt werden. Um besten Kontakt zu haben sind bei hochwertigen HDMI Kabeln die Steckerkontakte vergoldet. Die Kabel sind in unterschiedlichen Längen erhältlich – von 0,5 bis 20 Meter. Falls Ihr Beamer nur einen DVI Eingang hat, stellt dies auch kein Problem dar, denn hier gibt es Adapter Lösungen. Allerdings wird dann der Ton nicht mit übertragen.

Zu den HDMI Kabeln im Shop

 

Lautsprecher Kabel

Lautsprecher-Kabel 

Die Auswahl bei Lautsprecherkabeln ist sehr groß, doch welches ist das richtige Kabel für meine Zwecke? Ein Qualitätsmerkmal ist hier, dass die Stecker vergoldet sind. So wird ein hoher Kontakt sicher gestellt und gleichzeitig der Korrosion vorgebeugt. Ebenfalls qualitätsentscheidend ist der Querschnitt des Kabels. Nicht nur bei größeren Übertragungswegen sollte ein großer Querschnitt gewählt werden- Sonst kann es u.a. zu einer Beeinträchtigung bei der Übertragung tiefer Frequenzen kommen. Hier sollte man darauf achten, dass man bei den Terminals der Lautsprecherboxen und den AV-Receiver Lautsprecherausgängen auf einen Nenner kommt und den größtmöglichen Querschnitt wählt. Für die herkömmlichen 3-Wege Lautsprecher benötigt man Querschnitte von mindestens 0,75mm² bis höchstens 6,00mm². Beachten sollte man auch, dass die Kabel zu allen Lautsprechern die gleiche Länge aufweisen sollten, denn unterschiedliche Kabellängen vermindern die Soundqualität. Die meisten Lautsprecherkabel sind zweiadrig, mit einer +Ader, sowie einer –Ader. Die +Ader ist meistens durch eine rote Markierung gekennzeichnet. Bei dem Leitermaterial hat sich mittlerweile sauerstoffarmes Kupfer durchgesetzt.

Zu den Lautsprecherkabeln bei uns im Shop

 

Bananenstecker

OehlbachBananaB1bis10qmmgold-Set

Wer umständliches Anschließen und Verdrillen der Lautsprecherkabel vermeiden möchte, der greift zu sogenannten Bananensteckern.

Man schraubt sie an die Kabelenden und kann dann die Stecker bequem in die Lautsprecherterminals des Lautsprechers und des AV-Receivers stecken. – Einfacher geht es nicht.

Zu den Bananensteckern in unserem Shop

 

Digitale Audioverbindungen

Wer keine Verbindung über HDMI mit seinem Zuspieler zum AV-Receiver herstellen kann, sollte den Ton digital abgreifen. Im Gegensatz zu der HDMI Variante wird der Surround Ton nur komprimiert übertragen (also nicht in unkomprimierten 8 PCM). Da die WM aber nur in Dolby Digital 5.1 übertragen wird, ist das absolut ausreichend. Stereoton wird allerdings in unkomprimierten 2 Kanal PCM übertragen. Auch hier gilt es, lange Kabelwege zwischen den Zuspielern zu vermeiden.

Optisch digital – Toslink

Toslink-Kabel

Hier werden die Signale per Lichtwelle übertragen- dies kann man an dem roten Licht erkennen. Die Lichtwellen sind unempfindlich gegenüber elektrischen und magnetischen Störeinflüssen. Es können also keine Brummschleifen aufgrund von Masseproblemen auftreten. Als möglicher Nachteil ist zu sehen, dass die Toslink-Kabel aufgrund ihrer physikalischen Eigenschaften einen recht niedrigen Biegeradius haben und die Reichweite der Kabel auf 10 Meter beschränkt ist.

Zu den Toslink Kabeln in unserem Shop

 

Elektrisch Koaxial – SPDIF

Koaxial-Kabel

Die elektrisch/ koaxiale Schnittstelle ist bei der Übertragung von digitalen Signalen mit der Toslink Verbindung zu vergleichen. Sie stellt die gleichen Bandbreiten zur Verfügung und kann daher das zur WM ausgestrahlte Dolby Digital 5.1 Signal problemlos übertragen. Bei den koaxial digitalen Kabeln gibt es, im Gegensatz zu den Toslink Kabeln, keine Beschränkung der Länge.

Zu dem Koaxialkabel bei uns im Shop

 

Netzwerkkabel

OehlbachXXLHyperStream-Netzwerk-Kabel-1,70m

Für den Zugriff auf zusätzliche Features aus dem Internet muss der AV-Receiver über den LAN Port mit dem Internet verbunden werden. Hiermit lassen sich auch zahlreiche Internetradiostationen aufrufen und Firmware Updates einspielen. Zur besseren Montage gibt es auch extra flache Ethernet Kabel.

Zu den Ethernet Kabeln bei uns um Shop

 

Subwoofer Kabel

Subwoofer-Kabel

Da alle Subwoofer heutzutage aktiv sind, also einen eingebauten Verstärker besitzen, werden sie über ein spezielles Subwooferkabel mit dem AV-Receiver verbunden. Hier sollte man ein erstklassiges Verbindungskabel mit koaxialem Aufbau und versilberten Innenleitern wählen. Nur dadurch ist ein Klangbild mit druckvollem, knackigem Bass möglich.

Zu den Subwoofer Kabeln bei uns im Shop 

 

Was schließe ich wo an?

Rückansicht_AV-Receiver
(zum vergrößern auf die Grafik klicken)

 

Obwohl das Anschlussfeld bei jedem AV-Receiver etwas anders aussieht, aber alle Receiver in etwa die gleichen Schnittstellen anbieten, kann unsere Grafik als Hilfsmittel dienen, um zu verstehen welches Gerät Sie wie anschließen können.

 

1) Mit dem Netzwerk Anschluss greift man auf Zusatzfeatures aus dem Internet zu. Auch kann man den AV-Receiver damit in das heimische Netzwerk einbinden und so über DLNA bequem innerhalb der Ordnerstruktur browsen. Außerdem lassen sich die neuesten Firmware Updates herunterladen. Über ein Ethernet Kabel verbindet man den AV-Receiver mit einem Router.

 

2) Über ein spezielles Cinch Kabel wird ein aktiver Subwoofer an den Subwoofer Preout des AV-Receivers verbunden. Oftmals bieten die höherwertigen AV-Receiver die Möglichkeit, zwei Subwoofer parallel anzuschließen.

 

3) Der Sat / Receiver stellt das WM Programm zur Verfügung und kann über die unterschiedlichsten Arten mit dem AV-Receiver verbunden werden. Steht auf einer oder beiden Seiten die HDMI Schnittstelle nicht zur Verfügung, dann kann man den Ton über die Koaxial Schnittstelle dem AV-Receiver zuführen.

 

4) Eine Alternative zum Koaxial Anschluss bildet die Toslink Schnittstelle, mit der die Audio Signale optisch übertragen werden. Hier ist ein spezielles Toslink Kabel erforderlich.

 

5) Die beste Verbindung wird über die HDMI Schnittstelle erreicht. Hier erhält man über ein HDMI Kabel alle Bild- und Toninformationen in HD Qualität und es werden weitere Funktionen mit übermittelt. Außerdem spart man sich zusätzliche Kabel für den Ton.

 

6) Eine alternative Übertragung des HD Bildes stellt die Verbindung mit einem Komponenten Kabel dar. Falls der Sat/ – oder AV-Receiver kein HDMI bietet, ist dies die beste analoge Möglichkeit das Bild zu übertragen. Alle anderen Schnittstellen wie FBAS oder S-VHS übertragen das Bild nur in minderwertiger Qualität und können kein HD darstellen.

 

7) Die Lautsprecher werden über möglichst hochwertige Lautsprecherkabel an die Terminals des AV-Receivers angeschlossen. Hier sollte man, wie bereits erwähnt, einen möglichst hohen Querschnitt wählen und auf gleiche Kabellängen zu den Lautsprechern achten. Zu empfehlen sind die sogenannten Bananenstecker, die das Anschließen vereinfachen und für einen sicheren Kontakt sorgen.

 

8) Einen Beamer sollte man möglichst über HDMI mit dem AV-Receiver verbinden. Nicht nur, um das beste Signal zu erhalten, sondern auch um in den Genuss der zusätzlichen Funktionen wie CEC, Deep Color, Lipsync zu kommen.

 

9) Verfügt der Beamer oder der AV-Receiver über keine HDMI Möglichkeit, ist die Komponenten Schnittstelle die beste analoge Alternative. Im Gegensatz zu HDMI werden hier nur die Bildinformationen übertragen.

 

Fazit: Auch wenn Kabel auf den ersten Blick klein und unscheinbar sind, spielen Sie doch eine entscheidende Rolle bei der Einrichtung eines Heimkinos. Wir hoffen, dass wir Ihnen mit unserem Blog und der anschaulichen Grafik den Weg zur besten Verbindung aufzeigen konnten. Fall Sie Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. In der nächsten Woche werden wir Ihnen eine komplette Beispieleinrichtung für ein WM-Heimkino zeigen.

 

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.