BenQ W11000 - 4K-Beamer Gerüchteküche | Beamershop24 Blog

BenQ W11000 – 4K-Beamer Gerüchteküche

benq_w8000_blog_specs
BenQ W8000 – Heimkino Beamer mit Wechseloptiken
10.10.2016
Epson EH-LS10500 Blog
Epson EH-LS10500 – Epsons neuer High-End Laser Heimkino-Beamer
07.11.2016
benq_w11000_4k-beamer_geruechtekueche

benq_w11000_4k-beamer_geruechtekueche

Zur ISE 2016 konnten wir uns einen ersten Eindruck vom kommenden BenQ 4K-Beamer, dem BenQ W11000, verschaffen. In der Zwischenzeit ist Einiges passiert. Allerdings hält sich der taiwanesische Projektor-Hersteller im Bezug auf die Daten des Gerätes noch immer bedeckt, daher können wir im Moment nur von unbestätigten Werten sprechen. Aber wir alle wissen ja: An Gerüchten ist häufig ein Stückchen Wahrheit dran!

 

4K-Auflösung

Die bisher bekannten Daten sagen, dass der 4K-Beamer mit einem DLP Chip ausgestattet ist, auf dem 3840 x 2160 Pixel ihren Dienst verrichten. Damit bietet der 4K-Projektor die vierfache Full HD Auflösung, also Quad Full HD (QFHD), mit der z.B. auch der Acer V9800 arbeitet. Texas Instruments bewegt sich bei der Fertigung der DLP Chips bisher noch nicht im Bereich von 4096 x 2160 Pixeln wie zum Beispiel die SXRD Projektoren von Sony.

 

Flexibilität

Der BenQ W11000 bietet, den ersten Informationen zufolge, einen vertikalen und horizontalen Lens-Shift. Dieser lässt sich manuell auf der Oberfläche des Projektors bedienen. Die Optik des Projektors lässt auf eine gute Zoommöglichkeit schließen. Eine hohe Flexibilität wird im Heimkino gern gesehen. Auf einem Bild, das wir auf der BenQ Website gefunden haben, ist an der Optik ein Regler zu erkennen. Das lässt vermuten, dass der Zoom und Fokus ebenfalls manuell zu bedienen sind.

 

HDR

Im Netz wird schon heiß darüber diskutiert, dass der BenQ W11000 nicht HDR kompatibel sein soll. Das wäre für die Wiedergabe von 4K-Filmen sehr unglücklich. Es bleibt abzuwarten, ob an diesem Gerücht etwas dran ist, oder ob BenQ die HDR-Kompatibilität nur bisher nicht kommuniziert hat.

 

Preisklasse

Ein weiteres Geheimnis ist der Preis des BenQ W11000. Anhand der bekannten Daten lässt sich schwierig einschätzen, wo er angesiedelt wird. Verglichen mit dem Sony VPL-VW320ES, der bei rund 7000 € liegt, müsste der Preis des BenQ W11000 erkennbar unterhalb des VPL-VW320ES liegen. Der Sony bietet eine motorisierte Optik, die sich nicht unwesentlich im Preis niederschlägt. Dies ist beim BenQ nicht der Fall.

 

Ausblick

Auf der ISE 2016 wurde zudem der BenQ X12000 angekündigt, der als Gegenstück zum W11000 anzusehen ist, allerdings mit einer LED Lichtquelle anstatt mit einer Lampe. Auf dieses Modell können wir in den kommenden Monaten also ebenfalls gespannt sein. Erst einmal freuen wir uns allerdings auf den W11000 und sind gespannt, was er zu bieten hat!


 

Update: BenQ W11000 erhältlich

 

Nachdem wir im Herbst 2017 über die Gerüchte zum BenQ W11000 berichteten, ist der 4K-UHD-Beamer in der Zwischenzeit gelauncht worden. Auf der ISE wurde der Projektor zusammen mit seinem LED-Pendant, dem BenQ X12000 gezeigt. Beide 4K-Beamer boten eine attraktive Performance. Der BenQ W11000 arbeitet mit einer herkömmlichen Beamer-Lampe, während der X12000 mit der LED Technologie ausgestattet ist. Dies bringt Vor- und Nachteile mit sich. Während der LED Beamer mit stärkeren Farben und natürlich der langlebigeren Lichtquelle ausgestattet ist, ist der BenQ W11000 Preis attraktiver. Hier gilt es abzuwägen, welche Eigenschaften Sie bevorzugen!

 

Zum BenQ W11000 4K-UHD-Beamer

Zum BenQ X12000 4K-UHD-LED-Beamer

[Gesamt:28    Durchschnitt: 3.8/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.